Donnerstag, 21. Juli 2016

2016

Projekt:
Wasserski 
in Neubrandenburg 2016

Am 18. 07.2016 um 8.00 Uhr trafen sich 34 Wasserratten der IGS „E. Fischer“, um unter der Leitung von Herrn Strege in Neubrandenburg  auf dem Reitbahnsee Wasserski zu fahren. Einige Schüler konnten es kaum erwarten, in Neubrandenburg in den Neoprenanzug zu schlüpfen und mit Schwimmweste die erste obligatorische Runde Paarski zu fahren, denn bereits im letzten Jahr waren sie dabei.

In Neubrandenburg angekommen, wurden bei Nieselregen auf dem Zeltplatz erst einmal die Quartiere für die nächsten 3 Tage aufgebaut. Als alle fertig waren, hörte der Regen auf und mit jedem Tag wurde das Wetter besser. Danach ging es für alle Beteiligte los. Nach einer Lehrunterweisung durch die Betreiber der Wasserski- Seilbahn, konnte jeder für 2 Stunden auf dem Reitbahnsee Wasserski fahren. Die Schüler die zum ersten Mal dabei waren, hatten erfahrungsgemäß ihre Schwierigkeiten bereits beim Start. Denn bereits hier muss man viele Dinge gleichzeitig beachten. Doch sie ließen sich nicht entmutigen und probierten immer wieder aufs Neue. Sie konnten alle stolz sein, denn bereits nach wenigen Versuchen schafften sie es bis zur ersten Kurve. Vom Ehrgeiz angestachelte übten sie fleißig weiter und schafften es bereits nach den ersten 2 Übungsstunden mit dem Paarski ein Mal um den Reitbahnsee. Danach hatten alle Freizeit, die zum Volleyballspiel genutzt wurde oder man saß am See und beobachtete andere Fahrer, um sich Tricks und kleine Kniffe abzuschauen. Am Abend wurde dann gemeinsam gegrillt.

Der nächste Tag begann für alle um 8.00 Uhr mit einem leckeren Frühstück. Ab 10.00 Uhr war die Wasserskianlage für uns reserviert. Zwei Stunden fuhren wir wieder Runde um Runde und probierten neue Geräte wie das Kneeboard oder Wakeboard aus. Nach getaner Arbeit gab es dann die „Reste“ des Grillenabends, die auch reißenden Absatz fanden, denn alle waren nach so viel sportlicher Betätigung hungrig. Am Nachmittag nutzten wir die tolle Freizeit- und Sportanlage in der Nähe des Reitbahnsees und spielten eine Partie Basketball. Bis zum Abendbrot hatten dann alle Freizeit. Man nutzte sie zum Baden im Reitbahnsee, zum Shoppen oder zum „Abhängen“ mit den Freunden. Zum Abendbrot um 18.00 Uhr gab es das Lieblingsgericht der Schüler, Pommes und einen Wake Burger.  Danach nutzten erstaunlich viele Schüler nochmal die Chance und fuhren auf eigene Kosten noch  ein paar Runden um den Reitbahnsee. Am Abend gingen die meisten Schüler zeitiger ins Bett, als am Abend zuvor, denn auch am Mittwoch hieß es um 8. 00 Uhr: in den Neoprenanzug, Schwimmweste umgelegt, die Ski geschnappt und ab zur Seilbahn. Nach den 2 Stunden, die wieder viel zu schnell vergingen, gab es ein leckeres Frühstück. Danach mussten wir leider schon unsere Zelte abbauen, denn die 3 tollen Tage gingen dem Ende entgegen. Nachdem alle Taschen wieder gepackt waren und die Zelte verstaut, mussten wir noch den Platz von unserem Unrat befreien. Und siehe da, auch der Bus war schon da.

Zum Ende unseres Aufenthaltes wurden die Schüler von Britta, der Chefin der Wasserskianlage für ihr super Verhalten auf der Anlage und auch auf dem Zeltplatz gelobt. Dieses Lob können wir nur zurückgegeben, denn auch wir haben uns gut umsorgt gefühlt und das Essen war wieder spitze.

Für viele Schüler steht schon fest:
Auch im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder 
W A S S E R S K I



































































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen